Saison 2008/09
Verbandsliga Hessen Süd

Solararena
(Freigericht - Somborn)

Sonntag, 10. August 2008

SV Somborn - SKV Rot-Weiß Darmstadt
2:4 (1:1)


Tore:
0:1 (25.) Konstantinos Dukas
1:1 (36.) Ento Carrazzo

2:1 (49.) Sebastian Jessl

2:2 (55.) Konstantinos Dukas

2:3 (64.) Michael Best

2:4 (85.) Younes Bahssou


Zuschauer: 180

 

Eigentlich hatten Markus und ich für heute Kirchhain nordöstlich von Marburg im Visier um der Komplettierung der Verbandsliga Hessen Mitte näher zu kommen. Aber da ich am Vortag in Olpe auf einem Fest war und total geschlaucht erst zwei Stunden vor unserer Abfahrt nach Hause kam, Markus für Kirchhain auch nicht motiviert genug war, entschieden wir uns kurzfristig umzuplanen. So ging es heute in das etwas nähere Somborn, welches ein Stadtteil von Freigericht ist und ein paar Kilometer östlich von Hanau liegt. Hier trafen heute mit dem heimischen SV ein Aufsteiger und mit Rot-Weiß Darmstadt ein Aufsteiger vor der letzten Saison aufeinander. Es war für beide Teams das dritte Spiel und in insgesamt 360 Minuten hatten beide Teams noch kein Tor erzielt, denn Somborn unterlag in den vorherigen Spielen mit 0:1 und 0:2, während Darmstadt sich von seinen Gegnern zwei Mal torlos trennte. Das waren ja eigentlich keine guten Voraussetzungen für ein spannendes und torreiches Spiel.
Nachdem ich mich noch mal eine Stunde auf´s Ohr gelegt hatte, fuhr ich gegen 14:20 Uhr los. Mein Navi lotste mich über die Autobahn, da es der schnellste Weg sei und nicht über Büdingen die Bundesstraße zu befahren. Ich kam um 14:50 Uhr in Somborn an und folgte meinem Navi. Da ich aber mitten in einem Wohngebiet war, sah mir das alles nicht nach einem Sportplatz in der Nähe aus, also drehte ich und fuhr die Straße in die andere Richtung weiter. Dort endete ich dann nach ein paar hundert Metern auf einem Feldweg. Nach einem kurzen Telefonat mit Markus war aber dann doch klar, dass der Ground mitten im Wohngebiet lag und ich zuerst doch auf der richtigen Fährte war. Also wieder gedreht und zurück. Ich ergatterte einen guten Parkplatz und war somit noch wenige Minuten vor Anpfiff auf dem Sportplatz. Als der Sprecher die Aufstellungen verlas, hörte ich dass beim SV Somborn ein Spieler mitspielt, mit diesem habe ich vor etwa zehn Jahren selbst noch Bezirksauswahl gespielt. Er spielt mittlerweile immerhin Verbandsliga und ich gar nicht mehr, so ändern sich die Zeiten. Nach einer dreiviertel Runde zum fotografieren traf ich dann kurz nach dem Anpfiff auch Markus neben der Darmstädter Auswechselbank.
Das Spiel begann recht forsch und bereits nach knapp mehr als einer Minute hätte Michael Best die Gästeführung erzielen können. Allerdings ging sein Kopfball knapp über das SVS-Gehäuse. Die Gäste erwiesen sich über die gesamte Spielzeit in ihrer Spielanlage besser und hatten fortan auch mehr vom Spiel. Keineswegs überraschend fiel dann in der 25. Minute der Führungstreffer für Rot-Weiß. Nach einem Durcheinander in der Abwehr der Gastgeber schaltete Konstantinos Dukas am schnellsten und schlenzte den Ball ins lange Eck. Somborn konnte sich auch nach dem 0:1 nicht befreien, kam aber durch Zufall zum Ausgleich. Ein Freistoß von Enzo Carrazzo hoppelte durch den Strafraum und auf den miesen Bodenverhältnissen wurde dieser Ball so gefährlich, dass Rot-Weiß Torhüter Thorsten Breitwieser von diesem Aufsetzer so überrascht war und der Ball plötzlich hinter ihm einschlug (36.). Nach diesem Schock für die Gäste passierte nichts mehr und es ging mit diesem 1:1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war es der Gastgeber, der zunächst das bessere Team war. Nach einer Flanke von Michael Wolf verpasste Torjäger Michael Schmitt in der Mitte, aber hinten stand Sebastian Jessl goldrichtig und konnte in der 49. Minute zur ersten Führung des SV Somborn in einer Verbandsliga einschieben. Plötzlich wandelte sich das Spiel wieder komplett. Und erneut war es Konstantinos Dukas, der zum Ausgleich einnetzen konnte. Nach einem nicht unbedingt festen Schuss ließ SVS-Keeper Julian Langer diesen abprallen und Dukas hatte keine Müde auszugleichen (55.). Darmstadt hatte nun vollkommen das Heft in der Hand und Somborn alle Mühe um nicht in Rückstand zu geraten. In der 60. Minute entschied der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Steffen Krah von der SV Germania Herholz auf Elfmeter für die Gäste aus dem Süden Hessens. Dominik Lohrer konnte diese riesige Chance allerdings nicht nutzen und semmelte den Ball an die Unterkante der Latte. Darmstadt zeigte sich aber keineswegs geschockt, sondern berannte weiterhin das Tor des Aufsteigers. Folgerichtig dauerte es nur vier Minuten, bis es dann doch wieder klingelte. Felix Kalbfleisch zirkelte erneut einer seiner gut geschlagenen Flanken in den Strafraum und Michael Best nutzte einen Fehler von Michael Schneider aus und traf zum 2:3. Darmstadt verwaltete diese Führung geschickt, ohne aber viel dafür tun zu müssen. Erst die Einwechslung von Christopher Weitzel eine Viertelstunde vor dem Ende brachte noch mal ein wenig Schwung in das SVS-Angriffsspiel, aber Torchancen gab es nicht wirklich zu vermelden. Den Schlusspunkt setzten allerdings erneut die Südhessen. Nach einem langen Ball behinderten sich zwei Somborner Abwehrspieler gegenseitig. Der kurz zuvor eingewechselte Younes Bahssou klaute ihnen den Ball, umspielte mit ein wenig Glück und Geschick auch noch Torhüter Langer und traf zum 2:4, die endgültige Entscheidung (85.). Nach diesem Tor gingen Markus und ich schon langsam in Richtung Ausgang und schauten uns das Spiel von dort zu Ende. Aber es passierte erwartungsgemäß nichts mehr und es blieb beim verdienten Auswärtssieg für Rot-Weiß Darmstadt. Somborn sollte schleunigst die Fehler in der Abwehr abstellen, sonst steht ihnen eine unglaublich schwere Saison bevor.
Mit Abpfiff verließen wir den Ground und liefen beide zu unseren Autos. Nach der relativ kurzen Fahrt von etwa 35 Minuten war ich gegen 17:30 Uhr an einem Sonntagabend zu Hause, was auch mal ganz nett ist.