Saison 2008/09
Hessenliga

Sportplatz Traminerstraße
(Rödermark - Urberach)

Dienstag, 29. Juli 2008

FC Viktoria 09 Urberach -
Kickers Offenbach II
0:0


Tore:
FEHLANZEIGE!

 Zuschauer: 600

 

Mit großer Freude wartete man schon einige Zeit zuvor auf den Spielplan der Oberliga Hessen, die sich seit dieser Saison nun Hessenliga nennt. Mit einem nicht für möglich gehaltenen Durchmarsch konnte die zweite Mannschaft des OFC das erste Mal seit neun Jahren wieder in diese Klasse ballern. Am ersten Spieltag traf man auswärts direkt auf den Mitaufsteiger aus der Landesliga Süd, den FC Viktoria 09 Urberach. Die Viktoria spielte letztmals in dieser Spielklasse vor unglaublichen 47 Jahren.
Ich arbeitete bis um 15 Uhr, fuhr nach Hause um zu duschen und zu essen. Nach einer kurzen Stippvisite am Laptop, fuhr ich nach Langenselbold, wo ich bei Markus zu Hause in sein Auto stieg. Am Aldi wurde noch Lukas eingesammelt und los ging die Fahrt nach Urberach, welches ein Stadtteil von Rödermark ist. Gegen 18:45 Uhr kamen wir dort an und stellten uns in eine lange Schlange am Kassenhäuschen. Nichtsdestotrotz kam man natürlich pünktlich bis zum Anpfiff rein und schaute dem Treiben von vor der Sitzplatztribüne zu. Um den dortigen Besuchern nicht die Sicht zu versperren, wechselten wir ein paar Meter zur Seite, wo auch Steffie, Lutz, Michael und ein paar weitere OFC´ler standen.
Der Schiedsrichter pfiff die Partie mit ein klein wenig Verspätung an. Urberach begann vor 600 Zuschauern, unter ihnen auch OFC-Sportmanager Andreas Möller, recht nervös, während das OFC B-Team recht forsch begann. Es entwickelte sich ein ordentliches Spiel, indem eigentlich nur die Tore fehlten. Simon Pospischil, Daniel Goldschmitt und Kerby Hoffmann hatten in den ersten 30 Minuten auf Offenbacher Seite noch die besten Chancen. Gegen Ende der ersten Halbzeit befreite sich der Gastgeber immer mehr vom Offenbacher Druck und kam selbst besser ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die erste gute Viktoria-Chance. Björn Kräupl spielte den Offenbacher Aufstiegshelden von Stuttgart 1997, Giuseppe Messinese (er erzielte im entscheidenden Aufstiegsspiel beide Treffer zum 2:0-Sieg über Memmingen), im Strafraum an und dieser fiel nach einer Berührung mit OFC-Innenverteidiger Fouad Brighache. Glück für den OFC, dass der bis dahin gut leitende Schiedsrichter Iaccarino aus Hofheim hier nicht auf den Punkt zeigte, denn auch wir alle an der Seitenlinie waren uns einig, dass dies ein klarer Elfmeter war. So ging es dann torlos in die Kabinen. In der Halbzeit wechselte Urberach mit Stipan Jakic einen dritten Stürmer ein, so dass die Marschrichtung in den zweiten 45 Minuten klar war. Das Kickers B-Team musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und ließ sich fortan nur noch hinten reindrängen. OFC-Torhüer Daniel Endres rückte immer mehr in den Mittelpunkt, zeigte sich aber ebenso stark wie sein Gegenüber Jürgen Hoffelner in der ersten Halbzeit. Endres parierte zwei Mal gegen Naser Selamanaj und zehn Minuten vor Schluss rettete Daniel Goldschmitt in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Stipan Jakic. Die U23 des OFC wankte, aber fiel nicht. Im Gegenteil, in der 84. Minute lenkte Hoffelner einen Schuss von Goekhan Aydin an den Pfosten. Der Abpraller fiel Ugur Albayrak vor die Füße, jedoch zeigte er Nerven (oder besser gesagt: Unvermögen!!) und scheiterte erneut am glänzend reagierenden Hoffelner. Trotz klarem Chancenplus der Urberacher in der zweiten Halbzeit vergab der OFC somit die beste Siegchance. Beide Mannschaften hatten jeweils eine gute Halbzeit, so dass das Unentschieden letztendlich gerecht erscheint.
Nach dem Spiel plauderte man noch ein paar Minuten, ehe es nach Hause ging. In Langenselbold wieder Lukas raus gelassen und bei Markus in mein Auto umgestiegen, kam ich gegen 22 Uhr zu Hause an und saß kurz darauf dann wieder am Laptop und checkte zuerst einmal die Ergebnisse der anderen Hessenliga-Spiele.