Saison 2008/09
Testspiel

Heinrich-Gräf-Sportanlage
(Eschborn)

Dienstag, 15. Juli 2008

1. FC Eschborn - Kickers Offenbach
1:4 (0:3)


Tore:
0:1 (9.) Daniel Damm
0:2 (13.) Mirnes Mesic
0:3 (25.) Sebastian Rode
0:4 (78.) Maik Schutzbach
1:4 (85.) Ahmet Akkazene

 Zuschauer: ca. 450 (geschätzt von AmaSchu ;-) )

 

Bereits in der Vorwoche machten wir aus, dass ich heute nach Eschborn fahren sollte. Sven war sowieso klar und Markus meldete sich auch. Am Tage des Spiels wollte Daniel noch mitfahren und auch Eli ließ über Markus Interesse vermelden. So ging es gegen 18:20 Uhr bei mir los und über Langenselbold, wo Markus und Eli zustiegen, weiter nach Eschborn. Ich entschied mich wohl für die falsche Variante durch die Stadt Frankfurt zu fahren, was um einige Kilometer kürzer ist, aber mit ganz so viel Verkehr hätte ich nicht gerechnet. Deswegen wurde es recht knapp, aber man kam dennoch etwa 5-6 Minuten vor Spielbeginn auf der Heinrich-Gräf-Sportanlage an. Wir drehten eine Runde um die Sportanlage und trafen uns auf einem kleinen Plausch mit FCE-Hopper AmaSchu, der uns ein 3:1 oder 4:1 für den OFC voraussagte.
Der FC Eschborn, immerhin ehemaliger Regionalligist, hatte sich durch eine furiose Rückrunde in der letzten Saison noch den Aufstieg in die Hessenliga gesichert, war aber noch nicht ganz so lang im Training wie unser OFC. Das machte sich auch gerade in der ersten Halbzeit bemerkbar, da es beim FCE sichtlich noch öfters zu Abstimmungsproblemen kam. Offenbach spielte zu Beginn größtenteils in der Aufstellung, in der man sie auch knapp zwei Wochen später beim Saisonauftakt in Stuttgart erwarten dürfte. Der neue Stürmer Mirnes Mesic (kam aus Freiburg) war ebenfalls zum ersten Mal im rot-weißen Trikot zu sehen.
Zum Spiel: In der 9. Minute gab es einen ersten Gäste-Freistoss von halbrechts. Stefan Zinnow brachte ihn rein, FCE-Innenverteidiger Hennig Zimmermann köpfte ihn zwar zur Seite, aber genau da stand Daniel Damm. Der Neffe vom Feindbild der OFC-Fans, HR3-Reporter Werner Damm, konnte den Ball ins lange Eck schießen. Nur vier Minuten später war es erneut Stefan Zinnow mit einer Flanke von rechts, innen hielt Mirnes Mesic den Schlappen rein und nach 13 Minuten hieß es 0:2. Der jüngste Spieler im OFC-Kader, Sebastian Rode, zeigte sich mit einem sehr schönen Schlenzer aus etwa 16 Metern für das 0:3 zuständig (25.). Es gab noch einige Chancen für den Drittligisten (u.a. durch Mirnes Mesic, Tufan Tosunoglu und Alexander Huber), aber man konnte keinen Ball mehr im Tor versenken, so dass es beim 0:3 zum Seitenwechsel blieb. In der zweiten Halbzeit nahm der OFC ein wenig das Gas raus und Eschborn kam besser ins Spiel, ohne aber zu Chancen zu kommen. Auch der Gast hatte kaum noch Chancen, so dass es ein schöner Sommerkick wurde. Nach 78 Minuten konnte Maik Schutzbach noch 0:4 erhöhen, ehe Eschborns Jung-Stürmer Ahmet Akkazene fünf Minuten vor Spielende einen dicken Patzer von Marc Heitmeier nutzte und im neunten Vorbereitungsspiel nach insgesamt 745 Minuten den ersten Gegentreffer zusetzte. Der 18-jährige Marokkaner schaffte also das, was renommierte Vereine wie z.B. Dinamo Bukarest, SV Wehen-Wiesbaden und der FSV Frankfurt zuvor nicht geschafft hatten. Letztendlich blieb es beim von AmaSchu vorhergesagtem 1:4 für den Drittligisten.
Nach dem Spiel machten wir uns auf dem Nachhausweg, wo wir Markus und Eli wieder in Langenselbold raus warfen und gegen 22:15 Uhr zu Hause ankamen. Ich setzte mich noch mal kurz an den PC, ehe ich ins Bett ging und Sven musste gar zur Nachtschicht an die Arbeit.