Saison 2007/08
Landesliga Hessen Nord

Sportplatz Asbach
(Bad Hersfeld - Asbach)

Samstag, 26. April 2008

SV Asbach Bad Hersfeld - OSC Vellmar
2:3 (1:0)


Tore:

1:0 (28.) Alexander Müller

2:0 (56.) Adam Veapi (Foulelfmeter)

 

2:1 (62.) Andreas Geissler

2:2 (65.) Jörg Odensass

2:3 (71.) Christian Wollenhaupt


Zuschauer: 200

 

Den Ground in Bad Hersfeld hatte ich schon zwei Mal auf meinen Planungen stehen, aber beide Male kam etwas dazwischen. Dieses Mal hatte ich es erneut vorgenommen und aller guten Dinge sind Drei. Also klappte es dieses Mal, wenn auch mit Hindernissen. Da ich meine Schwester noch wegfahren musste, kam ich leider erst um 13:30 Uhr zu Hause weg. Aber auf der Autobahn verlief alles nach Plan, bis ich von der A5 auf die A7 wechselte um eine Ausfahrt später die Autobahn zu verlassen. Aber denkste, die Ausfahrt war gesperrt und die nächste knapp 15 Kilometer entfernt. Also mit Vollgas weiterfahren um dann die nächste Ausfahrt runter und anstatt der zehn Kilometer Landstraße hatte ich nun fast 25 Kilometer, also insgesamt 30 Kilometer Umweg. Aus voraussichtliche Ankunftszeit auf dem Navi 14:49 Uhr wurde plötzlich 15:22 Uhr. Ich holte aber auf der Autobahn und hauptsächlich auf der Landstraße noch einiges raus, so dass ich um 15:09 Uhr am Ground in Bad Hersfeld ankam. Zum Glück fand ich einen Parkplatz direkt am Sportheim, so dass ich nur etwa zehn Minuten des Spiels verpasst hatte. Passiert war laut Kassierer noch net wirklich viel und ich setzte mich nach der ganzen Hetzerei im Auto erst einmal ein paar Minuten auf die Geraden und schaute dem Treiben auf dem Rasen zu. Wollenhaupt und Glogic hatten die ersten beiden dicken Chancen für den Gast aus Vellmar. Aber auch Bad Hersfeld hatte danach zwei dicke Chancen, jedoch verfehlte Winter´s Schuss das Gästegehäuse nur knapp und Masic scheiterte an OSC-Torhüter Schreiber. An Höhepunkten mangelte es in der schnellen, kampfbetonten Partie wahrlich nicht. Beide Teams zeigten ihren unbedingten Siegeswillen und letztendlich war es der Gastgeber, der den ersten Stich setzte. Winter setzte sich gut durch und spielte Müller im Strafraum an. Dieser behauptete sich im Zweikampf mit seinem Gegenspieler und konnte zum 1:0 einschieben (28.). Nach diesem Tor hatte die Partie ihre einzige schwächere Phase und so ging es mit dem 1:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war die Partie wieder besser und Adam Veapi konnte in der 56. Minute per Foulelfmeter auf 2:0 erhöhen. Viele dachten nun die Partie wäre schon gelaufen, aber weit gefehlt. Vellmar kam zurück, und wie! Binnen neun Minuten drehten sie die Partie komplett. Zuerst war es der agile Stürmer Geisler, der nach zuvor drei vergebenen 100%igen nun endlich richtig stand. Hersfeld´s Keeper Kirbus konnte einen Schuss von Wollenhaupt nur abklatschen lassen und Geisler konnte ungehindert verkürzen (62.). Nur drei Minuten später flog ein Freistoß von Odensass aus etwa 20 Metern wie ein Strich über die Mauer und landete unhaltbar zum Ausgleich im Winkel. Der Siegtreffer für Vellmar war dann Wollenhaupt überlassen, der im dritten Nachschuss zum 2:3 einschießen konnte (71.). Vellmar hatte sogar noch Chancen zu erhöhen, konnte diese aber nicht nutzen. Genauso wenig wie Bad Hersfeld, die in der Nachspielzeit noch zwei Möglichkeiten hatten.
Für den Tabellen-Vierten aus Bad Hersfeld war es binnen einer Woche die dritte Niederlage im dritten Top-Heimspiel. Zuvor setzte es gegen den Zweiten aus Hünfeld ein 0:5 und gegen den Dritten von Hessen Kassel II ein 1:2. Nun eben jenes 2:3 gegen den Spitzenreiter aus Vellmar, der nach diesem Sieg mehr denn je vom direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Hessen träumen darf. Bad Hersfeld belegt weiterhin den vierten Platz und dieser dürfte ihnen angesichts des Vorsprungs auch nicht mehr zu nehmen sein.
Nach dem Spiel ging es direkt nach Hause. Dieses Mal ohne Sperrungen und Umleitungen, so dass ich bereits um 18:10 Uhr wieder zu Hause eingetroffen war.