Saison 2007/08
Verbandsliga Mittelrhein

Ulrike-Meyfarth-Stadion
(Wesseling)

Sonntag, 16. März 2008

SpVg. Wesseling-Urfeld -

SC Borussia Freialdenhoven
1:2 (1:0)


Tore:

1:0 (38.) Daniel Münch

1:1 (75.) Michael Kruskopf

1:2 (83.) Thomas Betzer


Zuschauer: ca. 120

 

Den Eishockey-Ground in Troisdorf hatte ich schon lange geplant. Leider konnte ich ihn letzte Saison mit dem EC Bad Nauheim nicht wahrnehmen, da ich zeitgleich mit dem OFC in Aue war. Auch in dieser Saison hatte ich ihn schon zwei oder drei Mal auf dem Plan, aber immer wieder kam mir was anderes dazwischen. Dieses Mal sollte es endlich klappen. Um nicht nur wegen dem einen Eishockey-Ground in den Pott zu düsen, schaute ich mich ein paar Tage vorher noch nach einem Fußballspiel um. Regionalliga und in den Oberligen war leider nichts zu machen, da ich es sonst zeitlich nicht pünktlich nach Troisdorf packen würde. Also in den Verbandsligen geschaut und dort hatte ich zwei Spiele zur Auswahl. Ich nahm letztendlich beide Adressen mit, so dass ich unterwegs hätte reagieren können, falls ein Spiel kurzfristig noch ausfallen sollte. Mein Hauptaugenmerk lag auf dem Spiel SpVg. Wesseling-Urfeld gegen Borussia Freialdenhoven in der Verbandsliga Mittelrhein.
An jenem Samstag stand ich auf, aß gemütlich eine Kleinigkeit und wollte mich gerade auf den Weg machen, als ich anfing meine Brille für´s Autofahren zu suchen. Ich suchte über 20 Minuten und fand sie einfach nicht, so dass ich dann ohne Brille losfahren musste. Ins Auto eingestiegen und gemerkt, dass ich am Vortag vergessen hatte zu tanken, also musste das auch noch erledigt werden. Das war dann insgesamt eine halbe Stunde Zeitverlust, die ich nicht eingeplant hatte. Als ich von der Tankstelle wegfuhr, zeigte mein Navi 15:11 Uhr als voraussichtliche Ankunftszeit an, was ja über zehn Minuten nach Spielbeginn wäre. Trotz nasser Fahrbahn und ohne Brille musste ich also Gas geben. Dies tat ich und kam glücklicherweise auch gut voran. Um Punkt 15 Uhr parkte ich mein Auto etwa 300m vom Ulrike-Meyfarth-Stadion entfernt und lief zum Eingang. Von dort hörte ich den Anpfiff, also hatte ich nichts verpasst.
Das Spiel kann man getrost in drei Abschnitte unterteilen: Akt 1 war die erste halbe Stunde, in der der Gast aus Freialdenhoven mehrere gute Chancen hatte, aber jedes Mal vom starken SpVg.-Torhüter Dano Himmelrath oder auch einmal vom Pfosten gestoppt wurde. In Akt 2 war der abstiegsbedrohte Gastgeber das klar bessere Team und ging mit der ersten richtigen Chance durch Daniel Münch in der 38. Minute mit 1:0 in Führung. In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff hatte mal beste Chancen und konnte sie einfach nicht nutzen. Und in Akt 3 gelang es den Gästen das Spiel noch zu drehen. Man übernahm nach etwa einer Stunde komplett das Kommando, u.a. auch weil sich Wesseling-Urfeld zu weit nach hinten reinstellte und nur noch auf Konter lauerte. Michael Kruskopf (75.) und Thomas Betzer (83.) waren die beiden Torschützen für die Borussia, die in der Nachspielzeit noch ein gelb-rote Karte für Sven Schalge verdauen mussten. Mit diesem Auswärtssieg und nach Patzern bzw. Spielausfällen der Konkurrenz sprang Freialdenhoven nun auf den Platz an der Sonne und peilt die Qualifikation für die Oberliga an.
Nach dem Abpfiff schoss ich noch ein paar Fotos und ließ es gemütlich angehen, denn ich hatte 1:15 Stunde Zeit für die knapp 30 Kilometer nach Troisdorf. Dort angekommen hatte ich dann noch genügend Zeit für eine leckere Currywurst und schaute mir in aller Ruhe das dortige Spiel gegen den EC Bergisch Land an - Eishockey-Ground Nummer 112.