Saison 2007/08
Landesliga Hessen Süd


Ascheplatz am Hinkelstein (Nebenplatz)
(Alsbach - Hähnlein)

Sonntag, 18. November 2007

FC Alsbach - SV Darmstadt 98 U23
2:0 (1:0)


Tore:

1:0 (14.) Thorsten Dillmann

2:0 (90.+2.) Timo Seitz (Foulelfmeter)

 Zuschauer: 120

 

Mittlerweile fehlten mir in der Landesliga Hessen Süd ja nur noch zwei Grounds. Das waren zum einen Alsbach ganz im Süden von Hessen und Kalbach bei Frankfurt. Letzterer steht kommendes Wochenende bei mir auf dem Plan und Alsbach sollte heute fallen mit dem Spiel gegen den SV Darmstadt 98 II.
Da es in den Tagen vorher ja massig schneite und regnete, rief ich lieber mal an, ob das Spiel auf dem Rasenplatz stattfinden würde. Am Telefon sagte der Herr mir, dass er lieber auf dem Rasenplatz spielen würde, aber letztendlich hätte der Schiri das letzte Wort und er würde aber glauben, dass der Unparteiische vermutlich eher auf dem Ascheplatz spielen lassen würde. Naja, da ich sonst eh nichts anderes vorhatte, riskierte ich es mal und fuhr hin. Gegen 13:15 Uhr bei mir weg, kam ich um 14:20 Uhr in Aslbach-Hähnlein am Ground an. Leider bestätigte sich die Ahnung des Mannes am Telefon und es wurde auf Asche gespielt. Schade, aber nicht zu ändern. Ich ging rein und stellte mich auf Höhe Mittellinie. Es entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel mit der ein oder anderen kleinen Chance hüben wie drüben. Das Tor traf in der ersten Halbzeit allerdings nur der Gastgeber. Nach einem Querpass spielte Thorsten Dillmann in der 14. Minute seinen Gegenspieler aus und vollstreckte eiskalt zur Führung. Ausgeglichenes Spiel gab es auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten, aber Tore fielen vorerst keine mehr. Erst in den letzten zehn Minuten wurde die U23 der Lilien stärker und drängte auf den Ausgleich. Aber alle Chancen wurden vergeben und so kam es in der Nachspielzeit zu einem Konter der Gastgeber, welcher nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Und so erzielte Timo Seitz noch den Treffer zum 2:0-Endstand (90.+2.). Zu diesem Zeitpunkt stand ich schon am Ausgangstor, denn ich wollte zügig nach Hause. Im Anschluss an den Foulelfmeter pfiff der Schiedsrichter auch ab und ich machte mich schnell zum Auto. Zügig nach Hause gefahren, wo ich um 17:25 Uhr ankam. Dann schnell umgezogen und fünf Minuten später war ich schon wieder auf dem Weg zum Eishockey nach Bad Nauheim.