Saison 2007/08
Landesliga Hessen Süd


Stadion am Waldsportpark
(Darmstadt)

Sonntag, 28. Oktober 2007

Rot-Weiß Darmstadt -

Sportfreunde Seligenstadt
8:1 (5:1)


Tore:

1:0 (1.) Florian Funk

1:1 (8.) Özkan Örtülü
2:1 (22.) Konstantinos Dukas

3:1 (26.) Florian Funk

4:1 (32.) Michael Best

5:1 (41.) Sascha Götz

6:1 (51.) Sascha Götz
7:1 (60.) Florian Funk

8:1 (79.) Dominik Lohrer


Zuschauer: ca. 200

 

Nachdem vor zwei Wochen die genauen Termine für den OFC raus gekommen waren, war ich hocherfreut, denn so war es für mich klar die beiden Landesligen Hessen Süd und Mitte noch in diesem Kalenderjahr zu komplettieren. Die Mitte hatte ich gestern mit Ederbergland schon voll gemacht und in der LL Süd fehlten mir noch vier Grounds. Heute stand vor dem Eishockey in Bad Nauheim also eine Fahrt nach Darmstadt an. Hier trafen die beiden Aufsteiger SKV Rot-Weiß Darmstadt und Sportfreunde Seligenstadt aufeinander. Beide Teams kamen sehr gut aus den Startlöchern und nach 14 Spielen standen sie auf den Plätzen 3 bzw. 7.
Gegen 11 Uhr platzten mir an diesem Sonntag die Augen auf. Also mal wieder viel zu früh ;-) Schnell etwas gegessen und wieder ins Bett. Aber da ich nun - logischerweise - nicht mehr einschlafen konnte, hatte sich das Thema also gegen 11:30 Uhr auch wieder erledigt. Also raus aus den Federn und an den PC. Noch ein wenig im ICQ gequatscht und den Anfahrtsweg für Darmstadt ausgedruckt, war es nun endlich 13:30 Uhr. Ich machte mich fertig und war eine Viertelstunde später auf dem Weg. Da ich sehr gut in der Zeit war, fuhr ich gemütlich um Sprit zu sparen. In Darmstadt angekommen, fand ich den Ground auch ziemlich schnell, glücklicherweise ohne mich zu verfahren und so betrat ich das "Stadion am Waldsportpark" etwa eine Viertelstunde vor Anpfiff.
Nach der üblichen Umrundung und den Bildern, setzte ich mich auf Höhe der Mittellinie zwischen die beiden Trainerbänke. Beim Einlaufen waren bei Rot-Weiß Darmstadt nur zehn Spieler auf dem Feld. Bei Anpfiff ebenso. Was war passiert? Ein Spieler hatte aus Versehen rote Stutzen zu den rot-weißen Trikots angezogen. Da aber der Gast aus Seligenstadt ebenfalls rote Stutzen anhatte, musste er sie auf die üblichen weißen wechseln. Darmstadt begann das Spiel also mit zehn Spielern auf dem Feld. Aber besser konnten sie es nicht beginnen, denn nach noch nicht einmal einer Minute setzte sich Florian Funk auf rechts durch, gewann an der Strafraumgrenze einen Zweikampf und setzte den Ball nach exakt 59 Sekunden zur 1:0-Führung in die Maschen. Seligenstadt war zuvor noch nicht einmal zu einer Ballberührung gekommen. Selbst nicht, obwohl der Gastgeber bis dato nur zehn Mann auf dem Spielfeld hatte. Direkt zum Anpfiff nach dem Tor stand der elfte Spieler aber bereit und wurde vom Schiedsrichter auch sogleich auf das Spielfeld gelassen. Kaum waren sie komplett, klingelte es aber in ihrem Tor. Nach 8 Spielminuten war ein eigentlich harmloser Seligenstädter Angriff abgefangen und Daniel Czerny wollte den Ball zum eigenen Torhüter zurückspielen. Allerdings war sein Rückpass viel zu kurz und Özkan Örtülü konnte dazwischen sprinten. Er umspielte den Torhüter und verwandelte sicher zum Ausgleich. In den ersten Minuten war das Spiel recht ausgeglichen, aber nach etwa einer Viertelstunde erhöhte Darmstadt den Druck. Der Torschütze, Florian Funk, hatte in der 19. und 21. Minute erneut zwei ganz, ganz dicke Chancen, scheiterte aber beide Mal am Gäste-Torhüter. Besser machte es Kostantinos Dukas nur eine Minute später, als er aus gut und gerne 25 Metern zur erneuten Führung einschoss. Florian Funk nach einem Abpraller in der 26. Minute, sowie Michael Best (32.) und Sascha Götz (41.) - beide per Kopf - erhöhten bis zur Pause auf 5:1. Nach der Pause ging das muntere Scheiben-Schiessen weiter: Das Sturm-Duo Götz (erneut per Kopf) und Funk schraubten das Ergebnis nach einer Stunde Spielzeit auf 7:1. Endlich (aus Sicht der Seligenstädter) nahm Darmstadt nun ein wenig das Tempo raus. Man wechselte Funk und Götz, die sich für fünf der sieben Tore verantwortlich zeigten, aus und brachte die Ersatzspieler. Bis zum Abpfiff konnte nur noch Dominik Lohrer treffen (79.), so dass es am Ende 8:1 hieß. Das Ergebnis hätte aber auch 14:3 lauten können. Seligenstadt war zwar wohl durch Krankheiten, Verletzungen und Sperren arg dezimiert (man hatte z.B. auch nur ein Auswechselspieler auf der Bank), aber acht Tore muss man in der Landesliga auch erst einmal schießen. Darmstadt präsentierte sich äußerst spielstark und wenn man so weiter macht, kann man am Ende der Saison sicherlich ein Wörtchen um den Aufstieg in die Oberliga mitreden.
Nach dem Abpfiff ging ich gemütlich auf den Parkplatz und fuhr langsam nach Bad Nauheim zum Eishockey. Ich war recht gut in der Zeit, so dass ich erneut nicht heizen brauchte. Eine halbe Stunde vor Spielbeginn war ich im Colonel-Knight-Stadion und musste mir (trotz 3:1-Führung) leider eine 3:5-Heimniederlage anschauen.