Saison 2007/08
2. Bundesliga

6. Spieltag

Stadion am Bieberer Berg
(Offenbach)

Sonntag, 23. September 2007

Kickers Offenbach - FSV Mainz 05
2:0 (1:0)


Tore:

1:0 (41.) Suat Türker

2:0 (73.) Thorsten Judt


 Zuschauer: 18.154

 

Lange wurde von vielen Fans auf das heutige "Derby" des OFC gegen Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 hingefiebert. Aber für mich war es irgendwie nicht wirklich ein besonderes Spiel. Schön dass es so viele Zuschauer wurden, aber es ging um drei Punkte und dem Festsetzen im Verfolgerfeld.
Tobi hatte sich schon vor Wochen seine Karte geholt. Sven fiel mit Bänderanriss im Knöchel aus und Markus wollte seine Karte übernehmen. Tobi´s Vater, Thomas, Niclas und zwei weitere Personen holten sich in den Tagen vor dem Spiel auch noch ihre Tickets. Markus und Thomas sollten fahren, aber als Markus nicht wie ausgemacht um 11:45 Uhr am Treffpunkt war, rief Tobi ihn an. Dort erfuhren wir, dass seine Ur-Großmutter morgens leider verstorben war (R.I.P.) und er nicht mit konnte. Er hatte mir auch eine SMS geschrieben, aber das hatte ich nicht mitbekommen. Tobi fuhr dann mit dem Auto seines Vaters. Wir trafen um 12:30 Uhr am Bieberer Berg an, wo ich mich erst einmal mit zwei mir bekannten Mainz-Fans traf. Bis 13:15 Uhr quatschten wir uns fest und danach ging es in den Block. Schon beim Parken hatte man den Zuschauerandrang gemerkt und auch beim Begehen des Blockes war dieser schon ungewöhnlich früh recht voll. Ich gesellte mich zu Tobi und Nicklas und gemeinsam verplauderte man die Zeit bis zum Anpfiff.
Als Minuten vor dem Spiel die Aufstellung vorgelesen wurde, gab es Überraschungen. Dass Daniel Endres erneut den Vorzug vor Thier bekam, sah man ja schon beim Aufwärmen. Aber dass z.B. Buddy Pinske für Sidney hinten links spielte, war dann doch ziemlich überraschend. Zum Glück war auch Suat Türker wieder voll genesen und konnte von Anfang an stürmen. Bei Mainz fehlte mit dem erkrankten Felix Borja wohl der gefährlichste Angreifer. In den ersten 20-25 Minuten war Mainz die klar bessere Mannschaft, der OFC schien ziemlich nervös und kam absolut nicht in die Begegnung. In diesen paar Minuten hatte der FSV Chancen um zwei Spiele zu gewinnen, aber nutzte diese nicht. Mal war es Daniel Endres (gegen Jovanovic), mal Thorsten Judt in letzter Sekunde (gegen Feulner) oder mal das Unvermögen der Mainzer selbst (Jovanovic schießt aus 5 Metern völlig frei über das Tor). Nach diesen ganzen Gäste-Chancen kämpfte der OFC sich langsam frei und hatte durch Dino Toppmöller ebenso eine Mega-Chance, aber FSV-Torhüter Christian Wetklo rettete mit einer starken Parade gegen den Kopfball des Offenbacher Angreifers. Als das Spiel ein wenig schwächer und die Chancen weniger wurden, stellte sich jeder so langsam auf eine torlose erste Halbzeit ein. Aber da wurde die Rechnung ohne Suat Türker gemacht: Der OFC-Sturmführer erzielte in der 41. Minute nach eine von Noveski abgefälschten Mokhtari-Hereingabe mit rechts (!) die etwas glückliche 1:0-Führung. Dies war dann auch der Pausenstand. Nach etwa einer Stunde hatte Amri die Chance für Mainz auszugleichen, aber er verzog knapp. Eber jener Amri ärgerte sich zwei Minuten später so darüber, dass er (zu Recht) keinen Einwurf bekam, dass er dem Linienrichter den "Scheibenwischer" zeigte. Diese Aktion zog natürlich die rote Karte nach sich. Dafür will ich mich hiermit noch mal im Namen aller OFC-Spieler, des Vorstandes und der Fans für diese Dummheit bedanken, denn damit war die Moral der Mainzer gebrochen und der OFC fuhr diesen Sieg sehr souverän nach Hause. Hilfreich dabei war natürlich noch das zwischenzeitliche 2:0 durch Torsten Judt, der in der 73. Minute mit dem Außenrist den Endstand herstellte. Drei Minuten vor Ende hätte Toppmöller noch auf 3:0 erhöhen MÜSSEN, aber er schoss aus sieben Metern klar über das Tor. Die einzige Chance der Gäste nach dem Platzverweis hatte man in der Nachspielzeit, als Daniel Gunkel einen Freistoß schnell ausführte, während Endres die Mauer noch stellte. Aber der OFC-Keeper zeigte sich auf der Höhe und konnte das Ding zur Ecke abwehren. Aus dieser resultierte nichts und das Spiel wurde kurz darauf von Schiedsrichter Dr. Brych auch abgepfiffen.
Der Sieg sicherlich ein klein wenig schmeichelhaft, aber das interessiert ja nun wirklich keinen. Wäre ich Trainer, würde ich Amri zu einer Geldstrafe verdonnern, denn nach dieser dummen Aktion war die Luft aus dem FSV-Spiel völlig raus und somit hat er eine große Mitschuld an der Niederlage des eigenen Teams. Interessiert mich bzw. uns Offenbacher aber nicht, die Punkte bleiben daheim und mit nun 12 Punkten aus 6 Spielen steht der OFC auf Platz drei, einem Aufstiegsplatz... :-)
Für mich ging es dann weiter nach Nauheim, wo der ECN trotz guter Leistung ein 2:2 bis zwölf Minuten vor Schluss gegen die stark eingeschätzten Hannover Indians leider nicht über die Zeit retten konnte und am Ende leider mit 2:5 unterlag.